Im Umwelt- und Mitarbeiterschutz wollen wir aktiv mitarbeiten und -gestalten, Verantwortung übernehmen, Vorreiter und Vorbild sein.
Der bewusste Umgang mit Natur und Ressourcen ist uns ein zentrales Anliegen und somit ein integraler Bestandteil unserer Geschäftsprozesse. Investitionen in moderne Technologien führen nicht nur zur gewollten Kapazitätssteigerung, sondern auch zur Reduzierung von Emissionen und einer noch effizienteren Nutzung von Rohstoffen.
 Das Management der Gruppe und ihre Tochtergesellschaften in Mittel- und Osteuropa streben gemeinsam internationale Standards des Umweltschutzes an, auch wenn diese über den nationalen Anforderungen liegen sollten. Darüber hinaus besitzen die Druckereien der eds.group alle marktüblichen Zertifizierungen, wie z.B. FSC®, PEFC™, EU-Ecolabel und teilweise auch die sehr strenge Blauer-Engel-Zertifizierung.

EU ECOLABEL-Zertifizierung
Das EU Ecolabel ist das in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, aber auch von Norwegen, Liechtenstein und Island anerkannte EU-Umweltzeichen. Das 1992 durch eine EU-Verordnung (Verordnung EWG 880/92) eingeführte freiwillige Zeichen hat sich nach und nach zu einer Referenz für Verbraucher entwickelt, die mit dem Kauf von umweltfreundlicheren Produkten und Dienstleistungen zu einer Verringerung der Umweltverschmutzung beitragen wollen.

Nachhaltigkeit Papier
Die eds.group hat moderne Druckmaschinen die mit Inline-Regelsystemen und einer besonderen Vorsicht der Mitarbeiter für einen geringen Makulaturverbrauch ausgelegt sind. Durch eine konsequente Anwendung des PSO ISO 12647 an allen Standorten sichern wir neben der hohen Druckqualität auch eine niedrige Makulaturquote.

FSC®-Zertifizierung
FSC® (Forest Stewardship Council) steht für Produkte, die aus nachhaltig und verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. FSC® vermeidet die unkontrollierte Abholzung der Wälder, Verletzung der Menschenrechte, die Belastung der Umwelt und sorgt für eine nachhaltige Waldwirtschaft, um die Wälder langfristig zu erhalten.

PEFC™-Zertifizierung
PEFC™ (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) ist ein System zur Sicherstellung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Die PEFC™ Richtlinien werden durch kompetente und unabhängige Organisationen kontrolliert, welche sicherstellen, dass die Wälder der Welt zum Wohle der Menschen für zukünftige Generationen nachhaltig bewirtschaftet werden.

Ressourcenschutz durch Recyclingpapier
Recyclingpapier ist heute fast so weiß wie Frischfaserpapier und eignet sich für nahezu jede Anwendung. Das schont unsere Wälder, denn es muss kein Baum gefällt werden und Lebensraum für Tiere und Pflanzen bleibt erhalten. In Sachen Ökobilanz ist Recyclingpapier teilweise umstritten. Zudem ist es um ca. 50% teurer als Frischfaserpapier – die Entscheidung treffen hier die Kunden.
Wir als eds.group führen alle unsere Makulaturen und Restpapiere in einen Recycling-Papierkreislauf zurück (https://www.agrapa.de/).
Zudem vertreten wir den Standpunkt, dass auch Frischfaserpapiere in den Papier-Kreislauf, in dem Papierfasern bis zu achtmal verwendet werden gehören. Nur dann können darauf auch Recyclingpapiere und später die für den Online-Handel wichtigen Verpackungskartons entstehen.
Einer kürzlich vom bifa Umweltinstitut durchgeführten Studie zufolge spielen für die Nachhaltigkeit der Papierherstellung neben Recyclingfasern auch Primärfasern eine wichtige Rolle. https://www.upmpaper.com/de/wissen-und-inspiration/nachrichten-und-geschichten/artikel/2021/bifa-studie-primarfasern-sind-fur-eine-nachhaltige-papierherstellung-unverzichtbar/

Die vom Kuratorium für Forschung und Technik der Zellstoff- und Papierindustrie geförderte Studie unterstreicht, dass sogar einem nachhaltigen Papierkreislauf mit einer hohen Recyclingquote weiterhin Frischfasern zugeführt werden müssen, damit der Kreislauf funktioniert. Aufgrund von Faserverlusten während des Recyclingprozesses ist das mit Altpapierfasern allein nicht möglich. Der gemeinsame Einsatz von Primär- und Recyclingfasern sorgt dafür, dass der Papierkreislauf funktioniert und nachhaltig ist. Dies ist ein Musterbeispiel für Kreislaufwirtschaft.

Nachhaltigkeit Druckfarbe
Aus Sicht der eds.group sollte eine nachhaltige Druckfarbe idealerweise mineralölfrei, frei von toxischen Stoffen und möglichst kennzeichnungsfrei sein. Dabei werden die Ökofarben in ihrer Zusammensetzung den Voraussetzungen ihres Einsatzbereiches gerecht. Im Bogendruck verwendet eds.group in den Standard-Skala-Serien ausschließlich mineralölfreie Druckfarben. Im Rollenoffset ist dies schwieriger umzusetzen, hier arbeiten wir mit mineralölhaltigen, jedoch aromatenfreien Farben. Durch gute Farben mit guten Pigmenten sowie die entsprechende Vorsicht reduzieren wir den Farbauftrag auf das qualitativ ausreichende Minimum. Auf Wunsch verdrucken wir ebenso „Low Migration“-Farbe für Verpackungen oder z.B. die „Fair Play“-Serie für Spiele.
Bei Schutzlacken verwenden wir in der eigenen Produktion ausschließlich Wasser und ölbasierte Drucklacke. Von Folienkaschierungen oder dem schädlichen UV-Lack raten wir in der Regel ab.

Natürlich ohne UV
Die eds.group schließt sich der Brancheninitiative „Natürlich Ohne UV“ an. Damit beziehen wir ganz klar Stellung gegen den Trend, UV-härtende Farben in der Druckproduktion einzusetzen. UV-härtende Farben werden verwendet, um während des Druckvorgangs Zeit einzusparen, die die standardisierten Farben benötigen, um zu trocknen. Mit „Green-Printing mit LED“ wird dieses Druckverfahren mit neuen Druckmaschinen beworben. Jedoch genau das Gegenteil von ökologischem Drucken ist der Fall: Vor der Aushärtung sind die Farben extrem gesundheitsschädlich; Menschen, die sie herstellen oder damit arbeiten, dürfen dies nur unter hohen Schutzauflagen tun. Farbabfälle gelten als Sondermüll und müssen entsprechend entsorgt werden. Auch mit den Farben kontaminierte Papierbögen müssen als Sondermüll gekennzeichnet und entsorgt werden, sollten die UV-Farben und -Lacke nicht während des Druckprozesses aushärten. Das Papier wird also nicht zum wieder verwendbaren Rohstoff sondern zu Sondermüll.
Der Deinking-Prozess, der beim Wiederaufbereiten von Altpapier eingesetzt wird, funktioniert bei mit UV-gehärteten Farben nicht, was zur Folge hat, dass das damit bedruckte Papier nicht wie gewünscht recycelt werden kann. Das Problem ist, dass der Endverbraucher nicht erkennt, um welche Art von bedrucktem Papier es sich handelt und alle Arten von Papier unsortiert in die Papier-Tonne wirft.
An dem Logo „Natürlich ohne UV“ erkennen Sie Druckereien, die sich der Initiative angeschlossen haben.
Mehr Hintergrund-Informationen erhalten Sie bei der Internationalen Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik (INGEDE).
Weiterführende Links: https://www.ingede.de/ , https://kristinawaetzel.de/ingede/

Klimaneutraler Druck
Bei der eds.group können Ihre Druckaufträge klimaneutral gedruckt werden. Hierbei erfolgt ein Ausgleich von sogenannten Treibhausgasen die bei der Herstellung eines Printprodukts entstanden sind. Die entstandene Menge an CO2 kann somit über Umweltzertifikate wieder kompensiert werden. 
Im Rahmen eines Umweltprojekts verpflichten wir uns außerdem, den CO2-Ausstoß der eds.group auf ein Minimum zu reduzieren, um so das internationale Ziel zu unterstützen, die Erderwärmung auf unter 2°C zu begrenzen.

Energie
Wo möglich verbrauchen wir selbst erzeugten Strom von auf den Dächern installierten PV Anlagen. Vom restlichen, zugekauften Strom stammen idealerweise wiederum 70% aus einer nachhaltigen Stromerzeugung. Viele unserer Standorte sind nach ISO 50001 Energiemanagementsystem zertifiziert. Hier verpflichten wir uns weiterhin an unserer Effizienz zu arbeiten: z.B. durch energieeffizienten LED-Beleuchtungselementen, durch die im Vergleich zur vorherigen Beleuchtung der Stromverbrauch um jährlich bis zu 60 Prozent gesenkt werden konnte. Weitere Projekte zur Optimierung der Energieeffizienz sind beispielsweise Investitionen in Techniken zur Wärmerückgewinnung, ein neuer Kompressor sowie neue Tore zur Verminderung von Wärmeverlusten.

Umweltpakt Bayern
Mit dem Umweltpakt Bayern soll der partnerschaftliche Schutz der Umwelt zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bayerischer Wirtschaft weiter ausgebaut und eine dauerhaft umweltverträgliche Entwicklung ökonomisch sinnvoll gesichert und gefördert werden.
 Weitere Informationen finden Sie hier: www.umweltpakt.bayern.de

Klimaneutrale Warenanlieferung
Inzwischen lassen wir mit dem Service „GoGreen“ Pakete und Lieferungen gegen einen kleinen Aufpreis klimaneutral transportieren. Die dadurch erzielten Erlöse werden von DHL in Projekte zum Schutz der Umwelt investiert, z.B. Ausbau der Fahrzeugflotte mit alternativen Kraftstoffen, dezentrale Solarenergie-Projekte in Indien, Biogasanlage bei Leipzig.

Bespielhafte Zertifikate von einzelnen Standorten

  • FSC®-Zertifizierung:


    Die PASSAVIA ist nach dem FSC®-Standard zertifiziert (Zertifikat-Nr.: SGSCH-COC-003859 / Lizenznummer: FSC-C022274).

 FSC® (Forest Stewardship Council) steht für Produkte, die aus nachhaltig und verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. FSC® vermeidet die unkontrollierte Abholzung der Wälder, Verletzung der Menschenrechte, die Belastung der Umwelt und sorgt für eine nachhaltige Waldwirtschaft um die Wälder langfristig zu erhalten. Bei PASSVIA können Ihre Druckaufträge umweltbewusst abgewickelt und dadurch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Die Einhaltung des Standards wird durch jährliche Audits überprüft.

Sie möchten für Ihre Drucksache nach dem Standard von FSC® drucken lassen? Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.
Weitere Infos zu FSC® finden Sie unter: https://fsc.org/en

 

  • PEFC™-Zertifizierung:


    Die PASSAVIA ist auch nach PEFC™ zertifiziert (Zertifizierungsnummer: SGS-PEFC/COC-0430 / Lizenznummer: PEFC/04-31-0970).
PEFC™ ("Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) ist ein System zur Sicherstellung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Die PEFC™ Richtlinien werden durch kompetente und unabhängige Organisationen kontrolliert, welche sicherstellen, dass die Wälder der Welt zum Wohle der Menschen für zukünftige Generationen nachhaltig bewirtschaftet werden.

Bei der eds.group können Ihre Druckaufträge umweltbewusst abgewickelt und dadurch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Die Einhaltung des Standards wird durch jährliche Audits überprüft.

Sie möchten für Ihre Drucksache nach dem Standard von PEFC™ drucken lassen? Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.
Weitere Infos zu PEFC™ erfahren Sie unter: https://pefc.org

 

  • Blauer Engel-Zertifizierung
    In der eds.group bei Eurodruk-Poznań: https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/unternehmen/eurodruk-poznań
    Produkte und Dienstleistungen, die mit dem Blauen Engel ausgezeichnet werden, sind umweltfreundlicher als vergleichbare, konventionelle Produkte und Dienstleistungen. Aber auch wer Flyer, Kataloge, Postkarten und anderes in hohen Auflagen produzieren möchte, kann sich am Blauen Engel orientieren: Viele Druckereien bieten besonders umweltfreundliche Druckerzeugnisse an, die nicht nur aus 100% Recyclingpapier bestehen, sondern auch mit schadstoffarmen Farben und Lacken sowie emissionsarmen Klebstoffe produziert werden. Dadurch wird die Schadstoffbelastung des Altpapiers bereits an der Quelle reduziert. So z.B. an unserem Standort Eurodruk-Poznań in Polen.